Differenzen. Kampert vs. Kampert.Die „Gebrüder Kunst“ stellen im PETERSBURGER Raum für Kunst aus.
Klaus Kampert (In Memoriam) und Michael Kampert. Zwei Brüder, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Klaus der Ältere, arbeitete vorwiegend skulptural, vor allem im Bereich der Holzplastik. Emotional, gestisch & rigoros. Zuweilen mit wilder Attitüde bis an
die Grenze zum Grobschlächtigen. Einerseits berserkerhaft „baselitzmäßig“ ins Holz schlagend, andererseits kontrastierend dazu ruhige, fragmentierte
Zeichnungen & Holzschnitte, die eine andere „Klausseite“ ahnen ließen.
Michaels Arbeiten dagegen sind mehr am konzeptuellen, zurückhaltenden, spielerischen Gestus orientiert. In ihrer ruhigen, geduldigen Machart (z.b.
Tesafilmobjekte) spürt man noch rudimentär seine Ausbildung als Schmuckdesigner an der Kölner Werkschule.Feine, verblüffend sensibel zusammen-
gepuzzelte Objekte charakterisieren Michaels Einstellung zur Kunst.
Beide Brüder hat es von Alpen (Niederrhein) nach Kölle verschlagen, wo ihre Lebenswege – nach dem Studium an der Kölner Werkschule – verschlungene
Wege gingen. Trotz unterschiedlichster Lebenswirklichkeiten waren sie In all‘ der Zeit verbunden durch Szene & Sphäre ihrer künstlerischen Produktivität.
Rainer Aring