Das Konzept „Petersburger – Raum für Kunst“ ist abgeleitet vom Begriff der „Petersburger Hängung“, der auf die dicht behängten Wände der Sankt Petersburger Eremitage zurückgeht.

Grundlegende Idee des im Oktober 2014 eröffneten Raumes ist es, gemeinschaftlich einen Ort für Kunst zu schaffen, in dem auf wenigen Quadratmetern möglichst viele Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten präsentieren können

Der Petersburger lebt vom Prinzip „von Künstlern – für Künstler“, ist somit nur sich selbst verpflichtet und unabhängig von externen Förderungen.